Zwei Turboladern arbeiten m Heck des Sechs Zylinder-Boxermotor.Der Porsche arbeitet mit 530 PS und 30 PS, er ist stärker als das vohrige Top-Modell.Das maximale Drehmoment beträgt 700 Newtonmeter und reicht in Verbindung mit dem serienmäßigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe aus.

Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 315 km/h erreicht. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 11,4 Litern je 100 Kilometer an, was exakt dem Wert des etwas schwächeren 911 Turbo entspricht. Zur Ausstattung des 2+2-Sitzers gehören unter anderem Keramikbremsen, Ledersportsitze, 19 Zoll-Räder und das aktive Fahrwerkssystem “Porsche Torque Vectoring”, das die Motorkraft variabel zwischen den Hinterrädern verteilt.

Zuletzt gab es die “Turbo S”-Version in der Vorgängergeneration des Porsche 911. Damals kam der Sechszylinder-Boxer auf 450 PS. Die Neuauflage greift auf einen komplett neu entwickelten Turbomotor zurück. Leistungsmäßig liegt der Turbo S auf einer Stufe mit dem nicht mehr gebauten Porsche 911 GT2 mit Heckantrieb und zwei Sitzen.

Mittelerweile gibt es Porsche Mietwagen.

Quelle:www.t-online.de

Jedes einzelne Brooklands-Coupé wird von Hand gefertigt. Damit das Auto ein exklusives bleibt, wird es insgesamt nur 550 Stück davon geben.

Inspirationen holten sich die Chefentwickler von den historischen Bentley-Coupés. Obwohl die klassische Linie übernommen wird, überzeugt der Benley durch neue Technik.

Da der Bentley in geringer Stückzahl angefertigt wird, konnten die Designer Details verwirklichen, für die andere Karosseriebautechniken erforderlich sind. So kann man eine scheinbar schwebende Heckscheibe bewundern. Die Unterkante der Scheibe befindet sich über der Oberkante des Kofferraumdeckels. So kann eine fließende Linienführung erreicht werden. Das ist aber nur durch eine von Hand Verschweißung möglich.

Auch im Innenraum wird alles von Hand gefertigt. Nur die feinsten und natürlichsten Materialen werden verbaut. Schon vor Fertigung des Wagens kann der Käufer mitbestimmen, welche Merkmale der Innenraum haben soll. Wählbar sind verschiedene Farbtöne, Verkleidungen und Applikationen.

 

 

Quelle:www.t-online.de 

 

Jedes einzelne Brooklands-Coupé wird von Hand gefertigt. Damit das Auto ein exklusives bleibt, wird es insgesamt nur 550 Stück davon geben.

Inspirationen holten sich die Chefentwickler von den historischen Bentley-Coupés. Obwohl die klassische Linie übernommen wird, überzeugt der Benley durch neue Technik.

Da der Bentley in geringer Stückzahl angefertigt wird, konnten die Designer Details verwirklichen, für die andere Karosseriebautechniken erforderlich sind. So kann man eine scheinbar schwebende Heckscheibe bewundern. Die Unterkante der Scheibe befindet sich über der Oberkante des Kofferraumdeckels. So kann eine fließende Linienführung erreicht werden. Das ist aber nur durch eine von Hand Verschweißung möglich.

Auch im Innenraum wird alles von Hand gefertigt. Nur die feinsten und natürlichsten Materialen werden verbaut. Schon vor Fertigung des Wagens kann der Käufer mitbestimmen, welche Merkmale der Innenraum haben soll. Wählbar sind verschiedene Farbtöne, Verkleidungen und Applikationen.

 

 

Quelle:www.t-online.de 

 

Der Nachfolger des Corolla nennt sich nun”Auris”. Der japanische Automobilhersteller Toyota gibt dem erfolgreichsten Automobil aller Zeiten einen völlig neuen, von “Aurum” (lateinisch für “Gold”) abgeleiteten Namen. Allerdings wird das nur in Europa angebotene Schrägheckmodell umgetauft; die in vielen europäischen Ländern ,aber nicht in Deutschland erhältliche Stufenheck-Version heißt weiterhin “Corolla”.

  Die Markteinführung des Neulings ist für März 2007 vorgesehen, hieß es am Rande des Automobilsalons in Paris, wo das Fahrzeug in einer doch sehr seriennahen Ausgabe zu sehen ist. In Japan geht der Auris schon im Oktober in den Verkauf.

Wann der neue Toyota auf den Markt kommt ist noch unbekannt. 

 

Quelle:www.t-online-de

Für den Super-GTD von Abt ist natürlich auch ein Bodykit erhältlich: Was wäre Tuning ohne optische Reize? Zudem sind Abt-Fahrwerksfedern und Räder in 18 und 19 Zoll Größe lieferbar. Eine Heckschürze mit Diffusor und zwei jeweils übereinanderliegenden Auspuffendrohren links und rechts wurden ebenfalls angebracht.

Das Triebwerk kommt nach der Kraftkur von Abt auf 190 PS und stolze 390 Newtonmeter Drehmoment. Damit soll der Abt GTD in 7,1 Sekunden auf Tempo 100 sprinten – und nimmt dem Serien-GTD somit eine ganze Sekunde ab. Geschaltet wird mit dem VW-Siebengang-DSG. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

 

 

 

Die Serienversion des Golf GTD ist mit 27.475 Euro schon kein Schnäppchen. Was der Umbau zum rasanten Abt-Golf kosten soll, haben die Allgäuer noch nicht verraten. Dafür ihre Interpretation des Kürzels GTD: “Gewinner tanken Diesel”.

So lässt sich die Front mit einem neuen Grill und einer neuen Schürze aufwerten, voluminöse Lufteinlässe und vertikale LED-Tagfahrlichter inklusive.

 

 

Quelle:www.t-online.de

Die ersten Exemplare des BMW‘s Z4 GT3 wurde an die privaten Rennteams ausgeliefert.Die das Fahrzeug wird nun für die Einsätze in internationalen Meisterschaften vorbereitet.

Größter Unterschied zum Serienfahrzeug mit sechs Zylindern ist der 4,0-Liter-Achtzylinder-Motor. Das Aggregat leistet über 480 PS. Die Kraftübertragung erfolgt über ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe.Der Leichtbau an allen Teilen ist auch vorhanden.

Heckschürze, Motorhaube, Dach,und weitere Bauteile sind aus kohlefaserverstärktem Kunststoff gemacht. Dadurch nimmt das Gewicht des BMW Z4 GT3 für den Rennsporteinsatz auf 1200 Kilogramm ab.

Sie ist mit einem Rohstabilisator mit Verstellschwertern ausgestattet. In die Stahlblechkarosserie des Sportwagens wird eine Sicherheitszelle aus hochfestem Präzisionsstahlrohr eingeschweißt. Der BMW Z4 GT3 kostet als Rennfahrzeug 298.000 Euro – ohne Mehrwertsteuer.

 

 

 

Quelle:www.t-online.de

Das Unternehmen Loder1899 hat sich auf die Veredelung von Autos aus dem Ford-Konzern spezialisiert. Das in Bayern ansässige Unternehmen hat sich das Focus Coupé Cabrio zur Brust genommen.

Loder1899 verleiht dem Ford eine härtere Form. Damit kann er seine sportliche Note noch besser zeigen. Das wird durch das Aerodynamik-Kit aus PU-Rim möglich, welches neu entwickelt wurde. Dieses Kit umfasst Heck-, Seiten-, Frontteile und die Heckspoilerlippe.

Aber Loder1899 beließ es nicht nur bei den äußeren Veränderungen. Sie führten auch eine Leistungssteigerung durch. Loder1899 schafft es, den Serienmotor mit 136 PS auf 165 PS hochzuzüchten. Damit wird der Turbodiesel noch aggressiver und der Vortrieb wird deutlich verbessert.

Die Tieferlegung von 35 Millimeter unterstreicht das dynamische Tuning und das Auto wird besser fahrbar. Getragen wird der Ford Focus von 20 Zoll großen Felgen, die ein 5-Speichen-Design vorweisen.

 

 

 

Quelle :www.t-online.de

Ford wird auf der AMI in Leipzig noch einen draufsatteln auf den Renner Ford Focus RS. Mit 350 PS wird der RS 500 noch einmal 50 PS mehr unter der Haube haben als der RS.

Das maximale Drehmoment des 2.5 Liters Fünfzylinders liegt bei 460 Newtonmetern.Dadurch wird die Vorderachse deutlich belastet.Der kompakte Ford Focus verfügt über eine spezielle Vorderachse mit breiter Spur und Sperrdefferenzial.

Er schnellt von 0 auf 100 km/h in grade mal 5,6 Sekunden.Mit den fast 50 PS mehr sprintet der Focus RS 500 in 5,6 Sekunden auf Tempo 100. Erst bei 263 km/h ist Schluss mit dem Vorwärtsdrang.Eine Plakette an der Fahrzeugflanke und im Innenraum trägt die individuelle Nummer des limitierten Autos.

 Bis dahin hält die Focus-Baureihe den Rekord für das stärkste Serienfahrzeug in der Kompaktklasse. Leistungsmäßig mithalten kann nur das BMW 135i Coupé mit Heckantrieb und 306 PS sowie der 270 PS starke VW Golf R mit Allradantrieb.Der Termin wann der Ford Focus RS 500 auf den Markt kommt steht noch nicht fest.

 

 

Quelle:www.t-online.de

Formen nimmt auch schon der Nachfolger der Ente an.Nach Angaben der Zeitschrift “Autobild” soll der 2-CV-Nachfolger von Citroën im Frühjahr 2012 auf dem Markt sein.Die neue Ente mit dem Namen DS2 wird die DS-Baureihe der Franzosen nach oben sowie unten abrunden.

Die Form des Nachfolgers  erinnert stark an die alte Ente.Das Schrägheck ist typisch steiler gestaltet, und auch Abdeckungen an den Hinterrädern soll der Nachfolger der Ente haben.Das Rolldach kommt möglicherweise auch zum Vorschein.

Als Dreizylinder-Benziner leisten sie 70 und 100 PS.Die neue Ente ist knapp 3,70 Metern lang und soll mit Preisen ab 13.000 Euro ansteigen.Er verbraucht etwa 5,3 Liter auf 100 Kilometern.

 

 

Quelle:www.t-online.de

Im nächsten Jahr kommt die neue Corvette ZR! Ins Rennen. Mit starken 620 PS ist sie 320 km/h schnell.
Die Weltpremiere der neuen Corvette ZR1 wird auf der NAIAS 2008 gefeiert.
Der dezent gestaltete US-Wagen rückt mit seinem 620 PS starken V8-Small-Block den Megasportlern aus dem Hause Porsche,Ferarri, Mercedes und Lamborghini näher. Bisher bestand die Konkurrenz allenfalls von Dodge. Der amerikanische Supersportwagen wiegt aufgrund zahlreicher Leichtbauelemente nur 1,5 Tonnen.

Die Corvette soll etwa 7,6 Liter Benzin auf 100 Kilometern verbrauchen.

 

 

 

Quelle:www.t-online.de

Der Subaru Outback ist der erste Sport Utility Wagen auf der Welt. Aktuell bringen die Asiaten eine Sonderedition heraus. Der Outback 2.5i Celebration basiert auf dem Outback 2.5i Active. Zu der Sonderausstattung der Basis kommen noch Xenon-Scheinwerfer, ein elektrisch höhenverstellbarer Fahrersitz, bei der Automatikversion Schaltwippen am Lenkrad, Lederlenkrad mit Fernbedienung und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen hinzu. Die Fußmatten sind mit dem Schriftzug „High-Class“ veredelt worden.

Schon 1995 erschien der Crossover auf dem Markt. Damals waren die Japaner die ersten in der Sparte „Sport Utility Wagon“. Käufer dieses Wagens sind Menschen, die Luxus in Verbindung mit Leistung wollen. Er ist auch geeignet für Fahrten in leichtem Gelände. Möglich wird das durch seine 200 Millimeter Bodenfreiheit

Der Motor ist ein 2,5 Liter groß. Er leistet 165 Pferdestärken. Laut Subaru sprintet er innerhalb von 9,8 Sekunden auf Tempo 100 km/h. Die Maximalgeschwindigkeit erreicht er bei 198 km/h. Der Verbrauch liegt bei 8,9 Litern pro 100 Kilometer.

 

 

 

Quelle:www.t-online.de

Die Modelle vom Drei- und Fünftürer verfügen über einen 95 PS starken Benzinmotor, die in Kombination mit einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe auf den Markt kommen.

Aber es ist auch möglich das automatisierte Sechs-Gang-Getriebe „Allshift“ zu ordern. Die Ausstattung der Fahrzeuge basiert auf der Linie „Inform“. Zusätzlich enthalten sie ein elektrisches Glasschiebedach und 17 Zoll Leichtmetallfelgen. Preislich fängt der Dreitürer bei 13.790 Euro an und für den Fünftürer muss man mindestens 14.790 Euro bezahlen.

Das Sondermodell Cabriolet hat ein elektrohydraulisches Stahlklappdach. Die Leistung des Motors beläuft sich auf 109 PS. Die Ausstattungslinie hier ist die „Invite“. Dazu gehören zum Beispiel 17 Zoll Leichtmetallfelgen und Stylingbügel. Aufpreiswertig ist aber die Lederausstattung. Preislich fängt das Cabriolet bei 19.990 Euro an.

 

 

 

Quelle:www.t-online.de

Die zweifarbig bezogenen Ledersitze (graubeige und schwarz) sind neu und in den Rücklehnen ist der Schriftzug Roland Garros eingearbeitet. Das exklusive Cabrio wurde auch außen mit einem Logo von Roland Garros versehen und mit 17-Zoll-Alufelgen ausgestattet. Der Wagen ist zu haben in den klangvollen Farben Nacht Schwarz und Eremitage Grau. Kostenpunkt für die Roland Garros Edition des 207 CC ist  23.400 Euro. Das ist der gleiche Preis wie für die Premium Variante, jedoch hat der Roland Garros mehr Ausstattung, also ein Preisvorteil.

 

 

Quelle: www.t-online.de

Der Splash verbindet Vielseitigkeit und moderne Technik. Grundlage ist teilweise der Swift. Es soll kein Nachfolger eines Modells werden, sondern als Neuheit geführt werden. Mit dem Geräumigkeit, Aussehen, Aerodynamik, Qualität, Leistung und ein wirtschaftlicher Verbrauch bilden die Eckpunkte des Modells. Schon das Grundmodell besitzt sechs Airbags und ESP. Normalerweise sind das meist aufpreispflichtige Komponenten in der Kleinwagensparte.

Schon der Name „Splash“ weist auf die spritzige Art hin. Er soll vor allen Dingen die jungen Menschen ansprechen. Die Karosserie basiert auf dem Swift. Durch die Maße von 3,7 Metern in der Länge und 1,7 Metern Breite kann er einen geräumigen und großen Innenraum bieten. Auch auf den Rücksitzen finden Erwachsene genug Platz und das leidige Knieproblem gibt es nicht.

 

 

Quelle:www.t-online.de

Die bekannte Automarke ‘Ford‘ ist seit mittlerweile 30 Jahren in Deutschland aktiv. Darum gibt es jetzt zum Jubiläum eine Sonderedition des beliebten Pickup L200 geben. Schon der Colt wurde zum Geburtstag als Sondermodell herausgebracht.

Basierend auf dem L200 2,5 DI-D Intense Doppelkabine, hat der Wagen aber einen anderen Motor. Dieser bringt zusätzlich zu den 167 PS 31 PS und auch das Drehmoment steigt auf 402 Nm. Damit ist der Wagen deutlich agiler und in 11,7 Sekunden spurtet er auf Tempo 100 km/h. Geschalten wird der Pickup über eine Fünfgangschaltung.

Natürlich unterscheidet sich der Mitsubishi auch von der Ausstattung her. Das Sondermodell verfügt über Privady Glass mit stark abgedunkelten hinteren Scheiben. Ein Frontstyling-System in Zweifarb-Lackierung und die Chrom-Einsätze machen das Auto sehr sportlich. Der Überrollbügel und die Flankenschutzrohre sorgen für die nötige Sicherheit. Auf der Heckklappe glitzert das „30 Jahre“-Emblem.

Der Preis für die Sonderedition liegt bei 32.990 Euro. Dafür bekommt man dann die manuelle Schaltung. Wer ein Automatikgetriebe bevorzugt, sollte zu der 34.500 Euro teuren Version greift.

Ab sofort gibt es zwei neue Styling Pakete für den RS 4 von.Diese sollen das Aussehen der Sportlimousine aufwerten  und für mehr Agilität sorgen. Bezeichnet werden diese beiden Versionen als „Blackiexclusive“ und „White exclusive“. Zum veränderten Design kommen auch noch einige Sonderausstattungen hinzu.

Der aud RS 4 soll mit grade mal 8,2 Liter Benzin Verbrauch auf 100 kilometern auskommen.Der Prei des neuen Audis ist noch unbekannt

Ferci präsentiert mit dem 700 PS starken Lamborghini Alar 777 ihr aktuellstes Werk. Er basiert auf dem Diabolo.

Optisch weist er mit seiner spitzen Nase und Front Ähnlichkeiten zum Mercedes SLR Mc Laren und dem Ferrari Enzo auf. Die riesigen Luftöffnungen und die vielen runden Linien fallen ins Auge. Alles wirkt irgendwie futuristisch.

Die Auspuffrohre werden in einem Kreis angeordnet. Selbst ein paar Ähnlichkeiten zu Raumschiffen lassen sich erkennen.

Der Innenraum fasst zwei Personen. Diese können sich über eine große Frontscheine freuen, durch die man die Natur betrachten kann. Auch nach oben ist der Blick in den Himmel frei.

 

 

 

Quelle:www.t-online.de

Der Ford F-150 SVT Raptor ist so etwas wie der Porsche.Gebaut für wilde Wüstenrennen in der USA, ist er stärker, und schneller und vor allem verrückter als alle anderen Wagen von Ford.

Kein Wunder,dass sich in Amerika nach diesem Auto normalerweise keiner umdreht. Diesesmal ist es aber nicht so.Wir fahren bei unserem Test nicht die Normalversion, sondern den F-150 Raptor.

Das klingt nach einer sehr überschaubaren Zielgruppe, doch den Kunden scheint das Auto zu gefallen, auch jenen,die vermutlich nie abseits der Straße unterwegs sind. Anders ließe sich nicht erklären, dass in nur sechs Monaten fast 4000 Exemplare verkauft wurden. “Während sich Chevrolet und Dodge bei den Sportversionen ihrer Pick-ups vor allem auf Straßenversionen konzentrieren und das optimiert die Beschleunigung des Fords F-150

 

Quelle:www.t-online.de

Der  VW-Tuner Abt hat dem neuen Golf GTD noch mehr Leistung zugebracht. Der  170 PS  starke stabile Golf kommt nun auf Glatte 190 PS und wird damit zur Diesel Rakete.

Was wäre Tuning ohne optische anreize?Voluminöse Lufteinlässe und vertikale LED-Tagfahrlichter wurden mit eingebaut.Zudem sind Abt-Fahrwerksfedern und Räder in 18 sowie 19 Zoll Größe lieferbar. Eine Heckschürze mit jeweils zwei übereinanderliegenden Auspuffendrohren links und rechts sorgen für die Extravaganz.

Der Diesel soll etwa nur 5,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern verbrauchen. Das Triebwerk kommt nach der Kraftkur von Abt auf 190 PS und stolze 390 Newtonmeter Drehmoment.Geschaltet wird mit dem VW-Siebengang-DSG.230 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit des Golfs.

Der Preis der Serienversion ist mit 27.475 Euro schon kein Schnäppchen. Was der Umbau zum rasanten Abt-Golf kosten soll,ist allerdings noch unbekannt.So sagen sie ” Gwinner tanken Diesel”.

 

 

Quelle:www.t-online.de

Seit etwa 2004 ist BMW mit dem 1er  auch in der Kompaktklasse zu kaufen. 2011 soll die nächste Neuauflage des BMW auf den Markt kommen.Wir haben den Erlkönig bei Testfahrten erwischt. Noch ist der 1er stark getarnt, aber auf den Fotos sind schon einige Details zu erkennen.

Der 1er BMW hat sich zu einer der erfolgreichsten Modelle der Bayrischen Automarke entwickelt. In den Statistiken Deutschlands war der 1er BMW in den letzten Jahren zumeist in den oberen Rängen schon immer gut vertreten.

Zum Erfolg des 1er BMW ist auch beigetragen worden,dass der Wagen als einzigstes Auto in der Kompaktklasse auch über einen Heckantrieb verfügt.Seit 2007 gibt’s den 1er auch als Coupe, und 2008 folgte dann die Cabrio-Version der BMW‘s.

2011 soll die nächste Generation auf den Markt kommen. Allerdings gibt es derzeit noch keine Informationen zu den zukünftigen Preisen.

 

 

Quelle:www.t-online.de

Nach langem warten wird der neue Audi A1 vorgestellt. Der Einstiegspreis fängt mit etwa 16.000 Euro an. Premiere feiert der kleine Audi A1 auf dem Auto Salon Genf.

Der Kühlergrill stellt mit seinen angeschrägten oberen Ecken “eine neue Stufe” dar.Der Eindruck in der gerade ist  in der Seitenansicht.Ist der leicht ansteigende Verlauf der Linien. Ebenfalls werden die Rückleuchten bei dem Audi A1 betont.

Die Designer ließen sich von den Flugzeugtragflächen inspirieren.Die vier runden, weit herausgezogenen Luftausströmer erinnern an die Turbinen eines Jets.Auf Wunsch leuchtet eine weiße Corona Aufschrift indirekt aus der Kontur der Lautsprecherblenden. Das soll den  hochwertigen Anspruch der Anlage hervorheben.

Bei einer Länge von 4,0 Meter misst das erste Modell von Audi 1,74 Meter in der Breite und 1,42 Meter in der Höhe. Der Radstand beträgt 2,47 Meter, entsprechend kurz ausgefallen sind die Überhänge.1045 Kilogramm wiegt der A1 in der leichtesten Ausstattung.

Beim Antrieb kommen Motoren des VW Polos zum Einsatz. Sämtliche Motoren folgen dem Downsizing Prinzip.Sie ersetzen den Hubraum durch die neue Turbo aufladung, und sie beziehen den Kraftstoff per einspritzung.

Zum Einsatz kommen Rekuperation und das Start-Stopp System.Der Verbrauch des Audi A1 soll bei jeglichen Stufen bei 3,8 und 5,4 Liter pro 100 Kilometer liegen.

Der 1,4 TFSI bringt den A1 mit der Siebengang-Automatik in 9,1 Sekunden auf 100 km/h und weiter auf 200 km/h Spitze. Der durchschnittliche Verbrauch liegt momentan bei 5,1  Liter auf 100 Kilometer.

 

 

Quelle: www.t-online.de

Schon länger lässt sich der italienische Autobauer Lamborghini so wie beim Lamborghini  von Kampfjets inspirieren. Eine Studie des Nachwuchsdesigners Slavche Tanevski treibt das  Design des Sportwagens an. Herausgekommen ist der neue Kampfjet Lamborghini Ankonian.In sechs Monaten montierte der Designer den Lamborghini Ankonian. Der in schwarz gehaltene Mittelmotor ist vom US-Tarnkappenbomber F-117 angetan. Der Designer geht dabei auf noch aggressiver vor als beim Reventon.Aber zugleich bietet der Ankonian aber runde Design Elemente und wirkt damit eleganter.

Wenn der Wagen in Serie gehen sollte, dürfte er sich an eine exklusive Kundschaft richten.Vor wenigen Monaten hat der Sportwagenbauer auf der IAA das Roadster Modell vorgestellt. Für dieses auto müssen Fans von Sportwagen über etwa eine Million Euro bezahlen.

 

 

Quelle:www.t-online.de

Der Ford Focus gehörte shcon von anfannga an zu den schnellsten auf dem Markt.Der wolf Racing hat zusaätzlich 55 PS und 120 Newtonmeter.

Zugleich hat er einer der stärksten Fünf Zylinder Motoren und übertrifft das Aggregat des Audi TT RS um 19 Zähler.  Für 1300 Euro steigt dann die Endgeschwindigkeit von 263 km/h  auf 270 km/h Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 gibt Wolf mit rund 5,3 Sekunden an.Das bedeutet, dass es sich um 0,6 Sekunden verbessert hat.

Beeindruckend ist jedoch die Zahl des maximalen Drehmoments.3.100 Touren auf die Kurbelwelle. Ein Wert, von dem  ein Ferrari 458 Italia  nur träumen kann. Der italienische Ferarri besitzt grade mal 540 Newtonmeter Drehmoment.

 Für ganz eilige Autofahrer bietet Wolf Racing daher eine Differenzialsperre an, die vor allem beim beschleunigen aus engen Kehren das Durchdrehen des  Rades minimieren und mehr Leistung an das äußere Rad abdrücken soll. Die Hardware kostet 2500 Euro ohne Einbau.Wann er allerdings auf den Markt kommt steht noch nicht fest.

Anfang März wird der neue Cayenne Porsche im Auto Salon Genf vorgestellt.Der Geländewagen kommt erstmals mit einem Cayenne S Hybrid in dem SUV zum Einsatz gebracht.Die Vorstellung startet etwa am 8.Mai 2010.

Trotz höherer Leistung ist der Benzin Verbrauch gesungen als vor den anderen Modellen verbraucht er weniger.Von Drei der Fünf Getrieben werden bei dem Cayenne werden weniger als zehn Liter Kraftstoff verwendet.Das macht die ZF-achtergangautomatik möglich.

Aus Imageggründen ist der neue Hybridantrieb sehr wichtig für Porsche.In Genf wurde auch das Schwester Modell präsentiert, 333 PS und der 47 PS Leistung des Elektro Motors ergänzt es sich gesamt um 380 PS.

Der Cayenne kann auch kleiner oder kurze Strecken rein elektrisch zurücklegen.Es gibt einen sogenannten Segel-Modus der den Motor komplett abschaltet.Der Hersteller gibt an, dass man mit ca. 8,2 Liter verbrauch  100 Kilometer zurücklegen kann.

Für einen besseren Innenraum wurde der Radstand um 40 Millimeter verlängert.Insgesamt ist der Porsche – Cayenne um 5 Centimeter länger geworden.Der neue Cayenne trotzdem er 5 Centimeter länger ist wirkt er nicht mehr so wuchtig.

Gestiegen zunächst die Preise des neuen Prosche Cayennes .Der momentane Preis liegt bei 55.430 Euro.

 

Quelle: www.t-online.de

Das erste Modell des Mrecedes CSL kam 2004 raus.Und wurde gleich zur Fahrzeuggattung in der Oberklasse.Das neueste Modell wird aber für 2011 mitte des Jahres erwartet.

Der mercedes CSL ist jetzt noch wuchtiger und größer gebaut worden.In der vorderen Schürze leuchten jewils links sowohl auch recht 8 LED Fahrlichter.Genau wie die neue E-Klasse trägt auch der Mercedes CSL an den aufgesetzten Außenspiegeln 8 LED Lichter.Der Kühlergrill trägt zwei Lamellen sowie intergrierten Stern.

Der neue MErcedes CSL ist der E-Klasse ziemlich ähnlich.Die gewölbten Backen ziehen bis ins Stummelheck.Was den Benz wie eine Festung wirkung lässt sind die schmalen Fenster.

Momentan wird der Benza auf 57.000 Euro geschätzt.

 

Quelle:www.t-online.de

Beim Thema Hybridantrieb gibt der Bayrische Automobilhersteller alles.Die BMW 5-er Limousine feierte in Genf im Autosalon Premiere.Das Modell folgt in etwa einem jahr. Das ist dann schon das dritte Modell der Münchener mit Hybrid.

Der Vollständige Namen des BMW 5-er lautet BMW Concept 5 Series Activ Hybrid. Der Vollhybridantrieb ermöglicht auch elektrisches fahren. Allerdings wie lange hat BMW nicht bekannt gegeben.

index.jpg

Elektrisches Fahren geht beim Nachfolger, dem erhältlichen 7er-Hybrid leider noch nicht. Ermöglicht werden kann es nur durch den Einbau eines stärkeren Elektromotors, der mit 54 PS nun mehr als doppelt soviel Leistung verfügt.Bei aber auch der Elektro Motor findet einen einer Start- Stopp Automatik wird es zur Verbrauchs reduzierung.Aber sonst bleibt es beim alten technischen Konzept.Aber auch der Elektro Motor hat seinen Platz im neuen BMW 5-er Modell schenll gefunden : Im Gehäuse .!

Das BMW 5-er Modell verfügt aber über sechs Zylinder und nicht über acht Zylinder.
Noch eine Differenz: im BMW 5-er Riese ist ein Reihesechszylinder eingebaut nicht wie bei dem 7-er Hybrid ein achtfacher Zylinder.

68226273_8d674fea35.jpg

Die aktuelle Betriebsstrategie wird nich tnur an die aktuelle Fahrsituation angepasst , nein sondern auch an eine unmittelbar bevorstehende.Also im Gesamten wird so der Verbrauch des neuen BMW 5-er’s wird gegenüber einem motorisierten BMW um ca. zehn % (Prozent) sinken._

SO ganz elektrischen fahren ist mit dem BMW 5-er noch nicht möglich.Der momentan eingesetzte Two-Modem-System ist zu groß für eine durchschnittlich große Limousine.Mit der nun vorgestellten Technik hat BMW immoment eine Alternative in der Hand.Mercedes wird im Frühjahr ein ähnliches Fahrzeugb auf Basis der E-Klasse in Genf vorstellen.

Quelle: auto.t-online.de

VW hat einen neuen Kraftzwerg ist im Programm. Im März feiert der VW Polo GTI Premiere auf dem Genfer Auto Salon .

polo-gti.jpg
Man erkennt die Topversion nicht nur am GTI Logo sondern auch an der roten Leiste am Kühlergrill. Der VW Polo zeigt sich im Sportdress.Mit den breiteren Schwellern macht der Polo GTI dicke backen.Er steht auf typischen GTI Leichtmetallfelgen.Zwei verchromte Endrohre wurden am Heck mit modiferzierter Schürze montiert.

polo-gti-innen-jpg.jpg

In dem neuen Kleinwagen stecken 180 PS.Aus dem kleinen 1,4-Liter TSI Motor werden 180 PS mobilisiert.Der ”Vorgänger” des neuen VW Polo GTI’s hatte grade mal 150 PS unter der Motorhaube.In grade mal ca. 6,9 Sekunden soll der Polo auf 100 km/h beschleunigen. Bei fast 230 km/h ist Ende.Dank DSG-Getriebe bleibt der Verbrauch bei moderaten 6 Liter.

polo-gti-hinten.jpg

 Vorgestellt wird der neue Polo GTI auf dem Genfer Auto Salon vom(4. bis 14. März). Auf den Markt kommt der sportliche Kleinwagen im Frühjahr. Die Preise sind noch nicht bekannt.

Quelle: auto.t-online.de

Der Auto Salon stellt den neuen Audi RS5 in Genf vor. Gewaltige Kraft , verpackt in ein kleines Coupe. Mit 450 PS und einem aufgedrehtem V8- Motor rast er über die straßen. Die Audi RS5 Auslieferung beginnt im Frühjahr, der wahrscheinliche Grundpreis beträgt momentan 77.000 Euro.

 Das 1725 Kilogramm schwere Coupe wird in 4,2 FSI katapultiert in nur 4,6 sekunden von null auf 100 km/h. Der Leistungstarke V8 Motor gibt seine 450 PS Leistung in ca. 8250 Umdrehungen in grade mal einer Minute ab.Auf 100 Kilometer soll der PS Riese mit ca. 10,8 Liter Benzin auskommen.

Serie sind Leichtmetallräder mit 19 Zoll. Die Reifen des neuen Audi RS5 265/35 Groß. Der Audi Gigant ist mit einem Xenon plus-Schweinwerfer und mit einer neu gestalteten Stoßstange ausgestattet.

Nach oben gezogen wurde der neue und große Diffusor.Am Heck sind zwei ovale Auspuff- Endrohre montiert. Der Spoiler des neuen Audis RS5 fährt bei unter 80 km/h ein , und bei über 120 km/h fährt er aus.

Der Turbodiesel mit den vier Zylindern ist etwa 4,60 m lang, 1,70 m breit und hat eine Höhe von etwa 1,50 Metern. Er leistet 150 PS und spurtet in 9,5 Sekunden von Null auf Hundert! Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h. Laut Werk liegt der Verbrauch bei etwa 6,1 Litern. Von der Karosserie her ist es der kleinste Cadillac. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die derzeitige Roland Garros Sonderedition des Peugeot 207 CC wird zukünftig eine eigene Ausstattungslinie sein und über der bisherigen Top Ausstattung Platinum angeboten. Diese lieferte die Basis für die Luxus Version. Diesen Beitrag weiterlesen »

bentley-brooklands.jpg
Kaum zu glauben, aber wahr. Innerhalb kürzester Zeit gab es bereits 500 Interessenten, die einen Kaufvertrag für den Bentley Brooklands unterschrieben haben. Im Bentley Werk im englischen Crewe sollen 550 Exemplare des Luxus Wagens entstehen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Firma Leonhardt-Luxurycars präsentiert den Prototyp des Bentley GTL. Nach acht Monaten Entwicklungszeit wurde das neue Bodykit fertig gestellt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Auf der New Yorker Auto Show (läuft vom 21. bis 30. März 2008) stellt Suzuki das neue Konzeptfahrzeug Kizashi 3 vor. Erstmals präsentiert Suzuki den Leuten eine Limousinen Variante des geplanten Mittelklassemodells. Der Japaner hatte bereits erfolgreich den sportiven Kombi Kizashi 1 auf der Internationalen Automobilmesse (IAA) im Jahre 2007 vorgestellt. Diesen Beitrag weiterlesen »

ford-kuga.jpg

Ford hat sich die letzte Zeit mächtig ins Zeug gelegt. Zahlreiche neue Modelle wurden in den vergangenen Monaten gefertigt (S-Max, Galaxy, Monedo…)Alle sind sehr gut geworden. Der Focus und der C-Max wurde gerade noch mal überarbeitet und schon im Herbst kommt wieder ein neues Modell des Fiesta und der Nachfolger des Ford Ka. Doch es geht noch weiter. Diesen Beitrag weiterlesen »

Fiat stellt auf dem Genfer Autosalon den 500 Abarth vor. Der kleine Rennwagen ist mit einem Turbomotor aus dem Bravo ausgestattet. Diesen Beitrag weiterlesen »

audi-q7.jpg

Der Audi Q7 4.2 ist über 5 Meter lang, fast 2 Meter breit und etwa 1,70 Meter hoch. Das Gewicht beträgt über 2 Tonnen. Mit seinen 326 PS (240 KW) erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 236 km/h. Der Preis für den staatlich ausgerüsteten Koloss Geländewagen mit V8 Motor beläuft sich etwa auf 70.500 Euro.

Diesen Beitrag weiterlesen »

In Deutschland war der Jaguar X-Type bisher ein Außenseiter, In anderen Ländern war das keineswegs der Fall. Seit der Markteinführung des X-Type war dieser eher unbeliebt in der Modellfamilie Jaguar. Diesen Beitrag weiterlesen »

BMW präsentierte auf der Computermesse Cebit in Hannover (geht noch bis 09.03.2008) als erster Automobilhersteller die Welt das Internet auch im Auto. So können Fahrer und Beifahrer auch im Auto surfen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Volkswagen will endlich auch in den USA durchstarten. Der neue Passat Coupé CC soll dabei helfen. Dieser unterscheidet sich sehr von den anderen Volkswagen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Jetzt kommt der BMW M3 Cabrio. Nach Coupé und Limousine gibt BMW weiter Vollgas.
Der neue offene M3 wird im Frühsommer kommen. Genau wie das neue 3er Cabrio hat auch der M3 festes Klappdach. Die dreiteilige Verdeckkonstruktion verbirgt sich binnen 22 Sekunden unter dem Kofferraumdeckel. Diesen Beitrag weiterlesen »

In Neu Dehli wurde das billigste Auto weltweit vom indischen Autobauer Tata Motors präsentiert, Der Tata Nano wird im Laufe des Jahres für 100.000 Rupien (umgerechnet etwa 1.700 Euro) auf den indischen Markt kommen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Lieferschwierigkeiten für den VW Tiguan sollen behoben werden. VW baut die Produktionskapazitäten um etwa 50 Prozent aus. Die Werkshallen werden umgebaut und die Produktionslinien sollen neu organisiert werden so dass die Kapazität von derzeit 440 Autos auf 650 täglich steigen soll. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Rolls-Royce ist ja sowieso schon der Hammer schlecht hin. Das neue Coupé gibt es auf Wunsch sogar mit eingebautem Sternenhimmel. Das fahrende Firmament! Diesen Beitrag weiterlesen »

Alfa Romeo stellt auf dem Genfer Autosalon die offene Version des 8 C für 2 Insassen vor. 

Es wird von diesem extravaganten Sportler nur 500 Exemplare geben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Statt eines teuren edlen BMW 3er Cabrios gibt es ab März nach Limousine und Coupé die dritte Variante, den neuen günstigeren offenen 1 er! Diesen Beitrag weiterlesen »

Benannt nach einem spanischen Kampfstier, 650 PS unter der Haube und mit 3,4 Sekunden von Null auf Hundert stellt sich der neue Lamborghini Reventòn vor. Er fährt eine Spitzenleistung von 340 Stundenkilometer. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die luxuriöse Mittelklasselimousine Superb von Skoda wird jetzt größer, hat mehr Ausstattung und stärkere Motoren. Nun besteht mehr Ähnlichkeit zum Passat als zum Octavia. Jetzt ist der Skoda Superb 3,5 cm länger und 1,8 cm breiter als die Vorgänger Version und auch stylisch eleganter. Diesen Beitrag weiterlesen »

Der neue Kompakt-Kraxler GLK ist bullig, aber sparsam. Mercedes stellt einen sehr sauberen Diesel vor. Hier droht echte Konkurrenz für den BMW X3 und den Audi Q5. Das G erinnert an das legendäre G-Modell, das L steht für Luxus und das K für kompakt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Auf dem Genfer Automobilsalon wird der neue Honda Accord Tourer ab dem 04. März vorgestellt. Die Optik des Familienkombis wurde modernisiert. Die flachen Scheinwerfer wurden weiter in die Länge gezogen, die Rückleuchten gleiten schwungvoll von der C-Säule in Richtung Kofferraumklappe, verchromte Türgriffe und vieles mehr. Diesen Beitrag weiterlesen »

Im nächsten Jahr kommt die neue Corvette ZR! Ins Rennen. Mit starken 620 PS ist sie 320 km/h schnell.
Die Weltpremiere der neuen Corvette ZR1 wird auf der NAIAS 2008 gefeiert.
Der dezent gestaltete US-Wagen rückt mit seinem 620 PS starken V8-Small-Block den Megasportlern aus dem Hause Porsche, Ferrari, Mercedes und Lamborghini näher. Bisher bestand die Konkurrenz allenfalls von Dodge. Diesen Beitrag weiterlesen »