Citroen

Citroen wurde 1919 gegründet und ist heute die drittgrößte französische Automobilmarke auf dem Markt.
Citroen fächert seine Produkte von preisgünstigen, alltagstauglichen Gebrauchsfahrzeugen bis hin zu eleganten Limousinen. Zu den günstigen Modellen gehört zum Beispiel der C1. Ein Dreitürer mit Benzinmotor ab 8990 Euro (Stand 01.01.2007) oder als Fünftürer ab 9390 Euro. Die Limousine C5, auch ein Benziner, erhältlich ab 22450 Euro oder der Kombi Benziner ab 26570 Euro.
Das aktuellste Modell von Citroen ist der C4 Picasso-eine Art des Minivans.

Diesen Herbst soll der VisioVan auf dem Pariser Autosalon vorgestellt werden. Er beeindruckt durch seine großzügigen Maße, 4,59 m lang, 1,83 m breit und 1,66 m hoch, außerdem durch seine technischen Neuerungen, dem Aussehen und seiner Eleganz. Die Konstukteure von Citroen geben damit sieben Erwachsenen auf drei Sitzreihen Platz.
Anstatt einer normalen Handbremse wurde auf dem Amaturenbrett eine automatische Parkbremse angebracht. Dies ist ein Beispiel für die außergewöhnliche Ausstattung.

Zu den elf verschiedenen PKW Modellen kommen noch die Citroen Nutzfahrzeuge hinzu. Dazu gehört zum Beispiel der Berlingo. Zudem denkt der Hersteller Citroen an die Umwelt und konstruiert umweltbewusste und zukunftsorientierte ergasbetriebene Automobile.

Ein anderer Zweig des Unternehmens ist die Citroen Bank. Mit dem Werbespruch „Avec plaisir“ (mit Vergnügen) existiert die Bank seit über 30 Jahren und verhilft den Kunden zu ihrem Traumauto.

Citroen ist es gelungen, Design, innovative Technik und Ausstattung mit Komfort, Raumgefühl und Sicherheit zu vereinen. Außergewöhnlichkeit, Stil und Individualität sind weitere Eigenschaften die bei der Entwicklung der Fahrzeuge eine wichtige Aufgabe übernehmen.

Der Werbespruch „Nichts bewegt Sie wie ein Citroen“ ist seit Jahren durch die Medien bekannt. Die Konstrukteure von Citroen setzen diesen Satz in die Tat um und lassen Innovationen immer wieder neu erstrahlen. Subwoofer

1 Kommentar zu „Citroen“

  • Gorres:

    Vielleicht war das mal so, aber Citroen passt sich immer mehr dem Massengeschmack und dem Baukastenprinzip an. Früher steckte hinter der Citroen-Avantgarde noch Sinn (Bedienungssatelliten, Hydropneumatik), heute ist es nur noch Spielerei für den Effekt (wild verteilte Armaturen im C4, unergonomischer Digitaltacho im C6, nutzlose Hydropneumatik mit McPherson-Federbeinen). Kein Wunder, dass die HP-Fahrwerke den Stahlfedern heute eher unterlegen sind und die kleineneren Citroens keine HP mehr haben!

Kommentieren