Hyundai

Der Koreaner Ju Jung Chun gründete 1967 die Automarke Hyundai. Damals noch in Verbindung mit Ford.
Erstes Fahrzeug war der Ford Cortina, der in Lizenz gebaut wurde.
Anfang der siebziger Jahre konnte man das erste eigene Automobil auf den Markt bringen. Es wurde „Pony“ genannt und war der Grundstein für die Erfolgsgeschichte der HMC (Hyundai Motor Company).
Zur Zeit ist Hyundai weltweit der sechstgrösste Automobilhersteller der Welt. Hyundai ist in 12 Ländern weltweit verteilt. Dazu gehören China, Indonesien, Russland, Türkei, Ägypten, Indien, Malaysia und Pakistan. Die Marke produziert jährlich 2,66 Millionen Autos, wobei davon 2,1 Millionen Autos exportiert werden. Das sind knapp 80 Prozent des Umsatzes.
In Deutschland sitzt der Vertrieb der Hyundai Deutschland GmbH in Neckarsulm. Dort werden 130 Leute beschäftigt, Geschäftsführer ist Karl-Heinz Engels. Außerdem befindet sich das Designzentrum für den europäischen Markt in Deutschland.
Seit 1991 verkauft man die Autos in Deutschland. Dadurch konnte der Umsatz stetig gesteigert werden und Hyundai freut sich über höhere Marktanteile. Zur Zeit hat Hyundai einen Umsatz von 770 Millionen pro Jahr.
Zur Hyundai Deutschland GmbH gehören über 600 Autohäuser. Dort können die Kunden aus 12 Baureihen wählen. Vom Kleinwagen bis zur Limousine der Oberklasse. Auch ein Kompaktvan ist im Programm vorhanden.
Dadurch ist die Produktpalette von Hyundai weit gefächert und konnte bisher 470.000 Autos an deutsche Kunden verkaufen. Im Jahr 2006 steigerte Hyundai die Neuzulassungen auf 52.000 Neuzulassungen. Mit dem jetzigen Absatz wird das Unternehmen immer weiter wachsen und seinen Erfolg steigern.
Noch zu sagen wäre, dass die Hyundai Deutschland GmbH Sponsor von internationalen Sportarten ist, zum Beispiel Beachvolleyball-WM oder der Hockeyweltmeisterschaft. Auch bei der FIFA sind sie vertreten.

Kommentieren