Mazda

Die Automarke Mazda kommt aus Japan. Der Erfinder der überall bekannten Marke Mazda, Jujiro Matsuda, verleiht Mazda seinen Namen. Sein Nachname wird wie das Wort Mazda im Deutschen ausgesprochen. Weiterhin heißt die persische Gottheit des Lichts Ahura Mazda. Mazda und die Ford Motor Company führen zur Zeit eine Partnerschaft. Stammsitz des Unternehmens ist Japan, aber die einzelnen Modellteile werden überall weltweit hergestellt. Schon seit dem Jahre 1920 stellt Mazda Automobile her. Zur Zeit des Zweiten Weltkrieges produzierte Mazda Autos und Flugzeuge für die japanische Wehrmacht. Sie waren also zuständig für die Aufrüstung. Erst im Jahr 1972 begann man damit, die japanische Firma auch nach Deutschland zu bringen. Die erste deutsche Mazda-Produktion fand in Hilden statt. 1979 wurde die Zentrale dann nach Leverkusen verlegt. Auch heute noch ist sie dort zu finden. 1989 stellt Mazda einen Roadster her. Damit konnte die Firma die Begeisterung für offene Sportwägen in Europa und Nordamerika neu entflammen. 1991 schaffte es Mazda zum ersten Mal, bei einem Autorennen einen zweiten Platz zu erzielen. Dies war aber ein Jaguar. Zuvor gab es keine Erfolge im Motorsport. Das lag aber wohl eher daran, dass Mazda kaum Initiative in diesem Bereich ergriff. Zur Zeit gibt es 14 offizielle Modelle auf dem Markt. Darunter sogar zwei Modell vom Typen Rennauto. Wem ein neuer Mazda zu teuer ist, kann auch einen Gebrauchtwagen erwerben. Diesen kann man über das Internet oder über einen Händler erwerben. Jeder der etwas finden will, wird erfolgreich sein. Eine Testfahrt sollte aber immer gemacht werden.

Kommentieren