Opel

Der ausführliche Name von Opel ist die Adam Opel GmbH und ist der zweitgrößte deutsche Automobilhersteller. Schon seit Anfang der 30er Jahre gehört das Unternehmen zum amerikanischen Automobilkonzern General Motors.

Der Firmensitz von Opel ist in Rüsselsheim. Die Produktion befindet sich weiterhin in Kaiserslautern, Eisenach und Bochum. Dazu gehören auch sechs weitere europäische Standorte.

Schon im Jahre 1862 wurde Opel als Nähmaschinenproduzent gegründet. Einige Zeit später wurden auch Fahrräder hergestellt.
Um die Kapazitäten der Produktion zu erhöhen, baute man 1868 die erste Fabrik in der Nähe der Mainbahn. In den 20er Jahren des 20igsten Jahrhunderts wurde Opel dann zum größten Fahrradhersteller weltweit.

Drei Jahre nach dem Tod von Adam Opel fingen die Söhne 1898 mit dem Bau von Automobilen an. Sie erwarben die Firma des Dessauer Automobilpioniers Friedrich Lutzmann und machten ihn zu ihrem Direktor. Anschließend wurde in Eigenproduktion der Opel-Patentmotorwagen System Lutzmann in Eigenproduktion gefertigt.

Ab dem Jahr 1924 wurden im Rüsselsheimer Werk Fließbänder eingesetzt, damit günstiger produziert werden konnte. Der damals sehr beliebte Opel Laubfrosch konnte dadurch in Massenproduktion gebaut werden. Dadurch stieg Opel zeitweilig sogar zum größten deutschen Fahrzeughersteller auf.

General Motors kaufte 1931 die Firma von Wilhelm und Fritz Opel auf. Durch den zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil der Produktion auf Wehrmachtsfertigung umgestellt.

Schon kurz nach dem Krieg produzierte Opel wieder am Stammsitz Rüsselsheim. In den folgenden Jahrzehnten konnte Opel immer stetiges Wachstum vorweisen. Ab 1990 sparte das Unternehmen und die Qualitätsmängel wurden immer gravierender. Dadurch verlor Opel an Image. Die anhaltende schlechte Konjunktur tat ihr übriges und hielt die Absatzzahlen niedrig.

Es entstanden Milliardenverluste. Es wurden Kapazitäten umfangreich abgebaut, dazu zählten auch viele Mitarbeiter. Im Jahr 2006 waren es nur noch 28.000 Mitarbeiter in ganz Deutschland. 1996 waren es noch 46.000.

Die Neuzulassungen für Opel für 2006 verschafften einen Marktanteil von 10,3 Prozent.

Kommentieren