VW

Der Sitz der Volkswagen AG ist in Wolfsburg. Es werden 343.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Absatz von Fahrzeugen beläuft sich auf fünf Millionen Stück pro Jahr. Damit ist Volkswagen der größte Fahrzeughersteller in Europa.
Zum Konzern insgesamt gehören noch weitere Unternehmen. Das sind Marken wie Audi, Lamborghini, Skoda, Seat und Bugatti.
Die Gründung von der Volkswagen AG geschah auf den Befehl von Adolf Hitler in den dreißiger Jahren. Er wollte die größte Fahrzeug-Produktionsanlage in ganz Europa bauen. Diese entstand dann in Wolfsburg.
Man wollte damals den sogenannten KdF-Wagen (Kraft durch Freude-Wagen) herstellen. Damit sollte die deutsche Bevölkerung motorisiert werden.
Durch den Anfang des Krieges konnte dieses Ziel nicht verwirklicht werden. Man musste zunächst Fahrzeuge für die Rüstung produzieren. Erst nach Ende des Krieges 1945 konnten die englischen Besatzer die Produktion wieder aufleben lassen. Damals hieß das Unternehmen „Wolfsburg Motor Works“.
Mit dem VW Käfer feierte man viele Erfolge. Dadurch wurde schnell die Kapazitätsgrenze des Werkes ausgeschöpft. Schon im Jahr 1955 hatte man 1 Million Fahrzeuge gebaut und daraufhin erbaute man noch weitere Werke.
Vom Erfolgsmodell VW Käfer wurden mehr als 21 Millionen Stück produziert. Bis vor einigen Jahren wurde er sogar noch in Mexiko gebaut.
1960 wandelte man den VW-Konzern in eine Aktiengesellschaft um und man verlieh den Namen „Volkswagenwerk GmbH“. 40 Prozent der Aktien wurden an den Bund und das Land verteilt. Die restlichen 60 Prozent wurden ausgegeben.
1965 wird die Auto Union GmbH (später Audi GmbH) von VW übernommen. Das daraus entstandene Unternehmen NSU konnte den ersten wassergekühlten Wagen mit Frontmotor und Frontantrieb bauen. Dieses Konzept setzte sich im Laufe der Zeit bei allen Modellen von Volkswagen durch.
In den Jahren 1973 und 1974 wurde dann mit Unterstützung der Auto Union Technologie die ersten Fahrzeuge mit Frontmotor gebaut. Zuerst war das nur der Passat. Der Golf, der sich im Laufe der Zeit zum beliebtesten und erfolgreichsten Modell entwickelte, bekam auch diesen Motor. Bis heute noch wird der Golf gebaut.
Der Enkel von Porsche Ferdinand Piech wurde in den 90iger Jahren zum Chef von Volkswagen. Er konnte die Marke VW in den letzten Jahren neu positionieren.
Zum Kerngeschäft Mittelklasse kamen nach und nach immer mehr Luxusgefährte hinzu.
Durch Piech konnte man auch in den amerikanischen Markt einsteigen.
Durch die Gewinneinbrüche in den letzten Jahren bis 2006 wurde der ehemalige Audi-Chef Martin Winterkorn zum neuen Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen benannt.
Im Geschäftsjahr 2006 konnte man mit einem deutschen Marktanteil von über 30 % glänzen. Der Anteil am Weltmarkt liegt auch bei stolzen 9,3 Prozent.

2 Kommentare zu „VW“

  • [...] Der Kombi der Platz machtDer 4,56 Meter lange kompakte Kombi soll laut Volkswagen der Lademeister sein. Der Golf Variant übertrifft immerhin mit 36 Zentimetern Länge eine Limousine.Mit 5 Personen an Bord und einem serienmäßigen Gepäcknetz ab Comfortline kann man bis zu 690 Liter Gepäck verstauen. Wenn man die Rücksitzbänke zurückklappt könnte man maximal 1550 Liter Ladevolumen verstauen. Das neue Design am HeckDas Design von dem Golf Variant wird eine Überraschung sein. Die Front vom Fünftürer wurde übernommen,und die Heckpartie wurde optisch sehr eigenwillig gehalten. Die neuen breiten Rückleuchten nehmen eine völlig neue gestalt an, zudem wurden sie in die Kotflügel integriert. Optisch gesehn unterstreichen sie die große Durchladebreite der Kofferaumöffnung. Die vier Motoren am StartDer Golf Variant wird mit zwei Benzin und zwei Dieselmotoren zur Markteinführung angeboten. Der kleinere Benziner leistet 102 PS, und der TSI 140 PS. Die zwei Dieselmotoren leisten gleich viel mit 105 PS und 140 PS. Der kleinere verbraucht auf 100 Kilometern 5,2 Litern Kraftstoff,die CO2-Emission liegt bei 137 Gramm pro Kilometer. Der Golf Variant 2,0 TDI verbraucht laut VW 5,6 Liter (CO2: 148 Grammpro Kilometer). [...]

  • Hallo,

    ich kann Infos über Tuning vom Golf 4 beisteuern. Der Golf 4 V5 zum beispiel hat 150 PS wurde aber auch in einer Variante mit 170 PS gebaut. Der R32 hat 240 PS kann aber über Turbos auch auf 600 PS gebracht werden, mehr ist nichtmehr sinnvoll. Dann gab es auch noch den V6 mit einem 2,8 Liter Motor und 204 PS, liegen alle recht nah beieinander und lassen sich von aussen her mit Spoilern wunderbar tunen, mehr gibts auf meiner Seite.

Kommentieren